1.Vorstandssitzung nach Neuwahlen: Klares Ja zur Bürgernähe

Im Mittelpunkt der Bürger, so lässt sich das Ergebnis der ersten Vorstandssitzung nach den Neuwahlen der CDU Ortsunion Schwerte-Mitte resümieren. Die größte Ortsunion der Schwerter CDU bekennt sich klar zur Bürgernähe. „Wir möchten mit dem Bürger gemeinsam unseren schönen Stadtteil Mitte (wozu selbstverständlich auch Holzen und Wandhofen gehören) gestalten“, erklärt Marco Kordt (Vorsitzender der Ortsunion Schwerte-Mitte) die (Neu-)Ausrichtung der Ortsunion. „Wir möchten wissen, was den „Menschen auf der Seele brennt und in diesem Zusammenhang gerne auch als Mittler zwischen dem Bürger und der Stadt fungieren“, erklärt der Vorsitzende das im Vorstand erarbeitete Zukunftskonzept weiter. „Der Bürger soll wissen, dass wir Wert auf seine Meinung legen“, unterstreicht die Pressesprecherin Bianca Dausend das Anliegen des Vorstandes. Wie wichtig es ist, das Bürger ihre „Sorgen“ mitteilen, stellt die Pressesprecherin an einem Beispiel dar. „An unserem letzten Stand, teilte mir eine besorgte Mutter mit, dass es kaum Angebote für Jungerwachsene (um die 16 Jährige) in Schwerte Mitte gibt“. Dieses Problem wurde bereits in der ersten Vorstandssitzung angegangen und so sollen in den kommenden Wochen Gespräche mit den Vertretern von Stadt, Kirchen und Vereinen dazu genutzt werden, eine Bestandsaufnahme durchzuführen. Zur Bürgernähe gehört auch die Bürgerinformation, so dass die informative Vortragsreihe „Schwerter Gespräche“, die sich durch hochkarätige Referenten und interessante Themen zu kommunalen und bundespolitischen Themen auszeichnet, für alle Interessierten geöffnet wird. „Information stärkt Meinungsvielfalt und bestärkt Engagement im Stadtteil. Zu beidem möchten wir beitragen“, fährt Marco Kordt fort. „Politik ist kein Selbstzweck, sondern soll dem Bürger dienen, dies werden wir in den kommenden Jahren unter Beweis stellen“.
Bianca Dausend
Pressesprecherin