CDU besucht Jugendzentrum Villa Lichtblick

Ihre „Nah-am-Bürger-Aktion“ führte die CDU-Mitte Vorstandsmitglieder dieses Mal direkt ins städtische Jugendzentrum am Holzener Weg 37, die sogenannten Villa Lichtblick.
"Wir möchten uns in unseren Wahlbezirken vor Ort informieren, welches Angebot Jugendlichen gemacht wird", erklärt Bianca Dausend, Pressesprecherin der Ortsunion die CDU Aktion... Die Führung durch das Jugendzentrum zeigte den Christdemokraten Billard, Kicker, Brett- und Kartenspiel begeisterte Jugendliche, die darüber hinaus unter Anleitung in einem Sportraum mit Bockssack, Hanteln & Co. tolle Trainingszeiten verbringen. "Das offene Angebot unserer Einrichtung kann wochentags von 15-21 Uhr genutzt werden und wir sehen einen unserer Arbeitsschwerpunkt beim Thema Bildung", so Ingrid Marheinicke, Leiterin des Jugendzentrums, zu Beginn des anschließenden Informationsgesprächs.
Man habe sich 2001 bewusst für ein ehemals als Wohnhaus genutztes Objekt entschieden, führt Klaus-Peter Langner (Jugendamt Schwerte) erklärend aus, denn es soll den im Alter von 11 bis 17 Jahren befindlichen Jugendlichen ein zweites Zuhause ermöglicht werden.
"Gerade der Familiencharakter trage dazu bei, dass Kinder und Jungendliche der unterschiedlichsten Herkunftsländer sich wunderbar verstehen", erklärt Ingrid Marheinicke das Villa Lichtblick Konzept.
Das Spektrum der Jugendarbeit reicht von der Hausaufgabenbetreuung inklusive schulischer Beratung, über das Zuhören bei Problemen der Jungerwachsenen und Gespräche mit den Eltern bis hin zur Vermittlung und Übertragung von Verantwortung. In Eigenregie wird aufgeräumt, Schnee geschippt, Laub gefegt und vieles mehr, denn so ist es nun einmal, wenn man es Zuhause schön haben möchte, führt Ingrid Marheinicke lächelnd aus und in diesem Zusammenhang ist es für die Jugendlichen eine Selbstverständlichkeit, dass die Nachbarn gegrüßt werden, fügt die Leiterin hinzu. Der CDU Ortsvorstand zeigte sich tief bewegt über die Arbeit des Jugendzentrum Teams und Marco Kordt, Vorsitzender der CDU- Mitte, dankte im Namen aller Frau Marheinicke und dem weiteren aus Honorarkräften bestehenden Mitarbeitern für ihr großes Engagement. Wir sind froh, dass wir uns vor Ort ein Bild machen konnten und sind von der mit Herz und Verstand getragenen Arbeit des Teams ausgesprochen beeindruckt, so der Vorsitzende der größten Ortsunion. Bianca Dausend
Pressesprecherin