CDU schreibt Ortsteilentwicklungspläne fort – ein wichtiger Schritt für Schwerte

Die Ortsteilentwicklungspläne sind im Jahre 2001 erstellt worden. Die Fortschreibung der Ortsteilentwicklungspläne wurde in den vergangenen Monaten tatkräftig von den einzelnen CDU Ortsunionen und ihren Vorsitzenden unter Federführung der CDU Fraktion betrieben.
"Es geht darum, dass die CDU im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Schwachstellen aufzeigt und sich hiernach tatkräftig für die Verbesserung von sog. Problemorten einsetzt", so Marco Kordt, Fraktions- und Ortsunionsvorsitzender Mitte, zur Intentionen und Arbeit der CDU an der Weiterschreibung der Konzepte. "Es ist uns eine Herzensangelegenheit, uns für die Beseitigung von Schandflecken innerhalb des Stadtgebietes einzusetzen und die vorhandenen Probleme anzugehen", so der Vorsitzende der CDU Fraktion weiter. Als Auftaktveranstaltung für die Präsentation der Pläne hat die CDU nicht ohne Grund exemplarisch den Bahnhofsvorplatz und seine Umgebung gewählt. "Wir leben in einer schönen Stadt und begrüßen unsere Gäste auf einem solchen Bahnhofsvorplatz und in solcher Umgebung", so Günther Josephs, Beisitzer und Schriftführer der Ortsunion Mitte, empört über die Zustände am und um den Bahnhof Schwerte.
Ein Bahnhof und sein Umfeld sind der Willkommensgruß einer Stadt, aber davon ist Schwerte derzeit weit entfernt. Aber auch der behindertengerechte Ausbau des Bahnhofs, nebst Zufahrtsrampe und der Erhaltungszustand der Unterführung sind Themen, die Einzug in die Fortschreibung gehalten haben. „Nicht nur für Frauen und Kinder ist die Bahnhofsunterführung eine Zumutung“, so die Pressesprecherin der CDU-Mitte, Bianca Dausend, über den hundertfach am Tag durchquerten, schlecht beleuchteten und miserabel erhaltenen, dunklen Angstraum am Bahnhof. Eigentümerin ist hier die Bahn und es wurde bereits in den vergangenen Monaten ein Schriftwechsel geführt, um die dramatische Lage zu verdeutlichen. Des Weiteren werden Anträge in den kommenden Wochen und Monaten formuliert, die die Verbesserung des Standortes Bahnhof als Gesamtkonzept zum Gegenstand haben. Ein wichtiger Punkt ist ebenso die Parksituation am Bahnhof. Die Parksituation muss nach Auffassung der CDU verbessert werden und insofern stellt sich die Frage, ob und wann eine Vermarktung in Form eines Parkhauses erfolgt. "Es handelt sich um die Auftaktveranstaltung, die in den kommenden Wochen um Veranstaltungen in den einzelnen Stadtgebieten ergänzt wird. Wir haben viel zu tun, was die Orteilentwicklung angeht, aber wer jetzt nicht beginnt, der vertut wertvolle Zeit", so Marco Kordt abschließend.
Bianca Dausend
Pressesprecherin